Was wir tun.

Wir sind ein studentisches Magazin, welches den Austausch über Themen mit Rechtsbezug ermöglichen und anregen soll. Unser Name rührt daher, dass wir einen Ansatz an das Recht gewählt haben, der etwas unüblich ist. Normalerweise ist die Beschäftigung mit dem Recht ausschließlich Juristinnen vorbehalten - aus guten Gründen. Das Recht bedient sich einer speziellen Methode und Dogmatik, welche im Studium gelehrt wird. Unser Ziel ist es aber aufzuzeigen, dass Recht nicht nur für JurastudentInnen von Relevanz und Interesse ist. Es kommt auch in Politik, Büchern und der Wissenschaft zur Sprache. Zu unserer Diskussion können und sollen deshalb auch Studierende aus allen Fachrichtungen etwas beitragen. Wir versuchen somit, den juristischen Blick zu öffnen - wir alle können etwas voneinander lernen. Wir diskutieren also ernsthaft(e) Themen, aber in einem kreativeren und offenerem Rahmen.

 

Wir veröffentlichen regelmäßig in unserem Blog Artikel, Interviews und Empfehlungen. Halbjährlich geben wir eine gedruckte Ausgabe raus, die ein bestimmtes Themengebiet behandelt. Unsere erste Ausgabe wird im Dezember 2020 zum Thema 'Protest und Widerstand' erscheinen.

 

Wir freuen uns immer über alle, die etwas beitragen möchten, ob einmalig oder regelmäßig! Alle sind willkommen.

 

Eure Rechtverblüffend-Redaktion